Porträt eines Kobuz

Auf Bildern sind Modellflugzeuge kaum von echten zu unterscheiden. Überzeugt Euch selbst!

Kobuz ist polnisch für Baumfalke und beschreibt hier ein polnisches Kunstflugsegelflugzeug, die SZD-21. Kürzlich hatte ich die Gelegenheit, ein sehr schönes Exemplar zu fotografieren. Anlass war der Flugtag der Fliegergruppe Donzdorf (die anderen Bilder auf der verlinkten Seite sind auch von mir).

Wie man an der Fernsteuerung und dem "Riesen" im ersten Bild leicht erkennen kann, handelte es sich dabei um ein ferngesteuertes Modell. Gebaut und geflogen wurde der ceflix Bausatz von Johannes Bantleon.

Ihr fragt Euch vielleicht, "warum fotografiert der Modelle statt echte Flieger?" Naja, erstens, Gelegenheit macht Bilder :-) Zweitens, das Licht war so schön! Drittens fliegen die Modelle mangels Vorschriften viel niedriger, und man kann oft schönere Bilder machen als beim Original; wenn man keine Bewegungen sieht ist der Unterschied sowieso kaum erkennbar. Viertens kann man auch am Boden mit Perspektiven spielen die man beim Original nicht so ohne weiteres hinbekommt. Für das letzte Bild bräuchte man eine hohe Leiter oder eine Drohne, wenn der Flieger "echt" wäre. Und die Piloten wissen ja schon auch was sie tun, die Flüge sind oft recht beeindruckend. Natürlich würde das echte Flugzeug die g-Belastungen die das Modell erzeugt in der Regel nicht aushalten. Insofern werden die wenigsten Modelle realistisch vorgeflogen. Auch irgendwie schade. Also: auch wenn ich selbst keine Modelle fliege, fotografieren tu ich sie ganz gerne. Vor allem bei schönem Licht.