Home Contact

Mit dem Rotorblatt nach Gerstetten

Durch die Nacht mit 85 Metern




In Gussenstadt werden neue Windkraftanlagen gebaut. Da habe ich unter anderem hier schon drüber berichtet. Nun geht es um die Lieferung der Rotorblätter der Vestas-Anlagen. Die Blätter kamen per Schiff in Cuxhaven an und wurden dann von Schwandner nach Gussenstadt gebracht. Zunächst per LKW zum Umladeplatz nach Gerstetten, und dann von dort per SPMT nach Gussenstadt. Ich habe drei Transporter von der Autobahnabfahrt in Niederstotzingen bis Gerstetten begleitet.

Über den Grund für die Nachtfahrt und die Aufgaben der Begleitfahrzeuge habe ich schon im Post zu Emmi erzählt. Allerdings sind Rotorblätter dann doch eine ganze Ecke länger — um die 70 Meter in diesem Fall — als Emmi's Turmsegment. Und das macht die Sache nochmal ne Ecke interessanter.

Die LKW fuhren von Süden kommend die A7 entlang, zur Ausfahrt Niederstotzingen (mit A markiert auf der Karte unten). Allerdings konnten sie nicht einfach die normale Ausfahrt runterfahren, denn der Kurvenradius ist zu eng bzw. der Bereich auf der Innenseite der Kurve kann mit dem Blatt nicht ohne weiteres überschwenkt werden. Deswegen sind sie an der Ausfahrt vorbei und dann die Auffahrt rückwärts runter — natürlich alles abgesperrt durch ich-weiß-nicht-wieviele gelb blinkende Begleitfahrzeuge. Die Abzweigung bei B wurde dann vorwärts gefahren. Dazu waren auf der Nordwestseite der Strasse Stahlplatten ausgelegt damit die Transporte einen größeren Kurvenradius fahren können. Die Abzweigung bei C war zu spitz. Auch hier sind die Transporter dran vorbeigefahren und sind dann rückwärts auf die Strasse von C nach D "abgebogen". Die drei km bis C wurden komplett rückwärts gefahren; das klingt für den Laien vermutlich dramatischer als es ist, denn die Transporter können hinten ja lenken, gesteuert vom BF das auch an diesem Ende des Transports fährt. Von D aus ging es dann vorwärts weiter, bis es dann bei F wieder rückwärts auf den Umladeplatz ging. Ein interessantes Detail noch: die Strecke an Heuchlingen vorbei war wegen Strassenbauarbeiten gesperrt; es gab eine Umleitung über Altheim. Freundlicherweise wurde die Baustelle für den Transport "geöffnet", es wurden ein paar hundert Meter Stahlplatten verlegt.

Hier nun also die Bilder unserer Nachtreise.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Vielen Dank an Hubert von Schwandner fürs mitnehmen. Danke auch an die BF-Fahrer von Zureck (insbesondere Willi) fürs Mitnehmen und den Transfer zurück zur Autobahnausfahrt.