Die Monster-Pitts auf dem Messelberg

400 Pferde, wunderschöner Lärm und raketenartige Steigwerte

Die Flugzeuge von Pitts kennt man ja vor allem als kleine rote Doppeldecker, die Pitts S1 und S2 in ihren verschiedenen Varianten. Mit diesen Flugzeugen wurden früher reihenweise Kunstflug-Wettbewerbe gewonnen; heutzutage haben die gegen die Extras und Edges keine Chance mehr. Die Pitts hier ist ein Model 12. Deutlich schwerer als die kleinen roten, und angetrieben von einem russischen Sternmotor mit knapp 400 PS.

Eine weitere Besonderheit der D-EJKN: die Besitzer (Steffen Keppler, Clemens Nitschke, Benjamin Bremer) haben sie in drei Jahren und 4600 Stunden als Bausatz selbst gebaut. Es sollte ein Flugzeug sein, dass doppelsitzig und kunstflugtauglich ist. Und mit dem man auch hin und wieder Segelflieger schleppen kann. Bei all dem Aufwand sollte es dann auch etwas sein was es nicht so häufig gibt. Die Pitts Model 12 passte in dieses Schema. Details zum Bau finden sich in diesem Artikel. Im Herbst 2020 tauchte das Flugzeug das erste Mal auf dem Messelberg auf. Seitdem fliegt die Kiste regelmäßig und ist mein liebstes Fotomotiv am Platz.

Ein Mitflug steht noch aus, aber geschleppt haben mich die Jungs mal mit dem Ding. Mit sieben Meter pro Sekunde und bei 170 km/h hat mich die Pitts nach oben gezerrt, ich flog den kompletten Schlepp auf negativer Klappenstellung. Sehr cool :-)